Etappe 8: Belorado – Ages (28 km)

Das Rioja-Gebiet waere also durchwandert, und auch die nachfolgenden so genannten Getreide- und Kornkammern Nordspaniens haben wir hinter uns gelassen.

Obwohl ich gestern meine mueden Fuesze ins eiskalte Poolbecken in Belorado hab baumeln lassen, sehnte ich mich heute Morgen ehrlich ganz ganz extrem nach einem Schuhloeffel… Einem Schuhloeffel, der es einem ermoeglicht, einfach so in den Wanderbock reinzurutschen. Ohne diesem Luxus ist es fast nicht moeglich, dabei sind meine Schuhe nun endlich eingelaufen … (Nein, Mama, das war natuerlich ein Scherz!)

Der heutige Tag ist leider auch keine Entspannung gewesen, zwar wanderten wir kilometerlang durch schattige Foehrenwaelder, aber eben kilometerlang und das ohne Abwechslung bei bruetender Hitze. Ich habe mir trotz Einschmierens einen extremen Sonnenbrand auf den Wadeln zugezogen, die mittlerweile schon ein recht sportliches Gesicht haben. Ueberhaupt: Je weiter wir nach Westen kommen/gehen, desto heiszer wird es. Meine Haende und Arme sind schon richtig cool braun, leider mein Bauch nicht – aber es waere ja auch bloed im Bikini zu pilgern. Obwohl die Bikinifigur nun endlich halbwegs erreicht ist!

Es ist schon ein Widerspruch: Abends gibts immer Menu del Dia bzw. de Peregrino, das aus 3 Gaengen besteht. DIe Vorspeise ist meistens genauso grosz wie auch das Hauptgericht… Eine Flasche Rotwein (Rioja) ist ebenfalls dabei. Ich hoffe, ich komme nicht als Alkoholikerin zurueck…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.