Ein erster Abend bei der Lissabonner Exekutive…

Nein, Mama, ich bin in keine kriminellen Geschaefte verwickelt… mir widerfuhr blosz – Mann, ich hasse diese scheisz Tastatur – das Schlimmste, was ich mir vorgestellt habe: Mir wurde mein Baby, meine digitale Pocketkamera direkt aus der Bodybag geklaut. Und mit ihr meine weiteren 660 Pics, an deren mein Herz gehangen ist… ich bin wuetend, auszer mir, ziemlich bestuerzt, und so fuehrte mich mein Weg in die hiesige Polizeistation, wo man mir zumindest ein bisschen Mut und Hoffnung wiedergegeben hat. Nicola mit dabei, die mindestens ebenso wuetend war. Hm. Morgen steht der “Markt der Diebin” an; angeblich kann man dort seine gestohlenen Dinge gegen hohe Preise wieder erstehen… ein Funken Hoffnung in dieser gemeinen Welt, die mein Urvertrauen in die Menschheit leider wieder komplett zunichte gemacht hat… SHIT !!!

One thought on “Ein erster Abend bei der Lissabonner Exekutive…

  1. Agi-Schatzi, ich wünsch dir aus ganzem herzen, dass du dein baby – und gleichzeitig letztjähriges geburtstagsgeschenk wieder zurückbekommst!! aber vergiß eines nicht: alles hat einen sinn, selbst wenn der in diesem augenblick nicht ersichtlich ist…
    Umarmung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.