"You have last seen your luggage in Vienna, right?"

Hm, right. Dass sie mir mit dieser Frage mitten ins ohnehin schon aufgewuehlte Herz sticht, ist der Lost&Found-Dame am Flughafen in Cochin aber herzlich wurscht. Nach fast 24 Stunden unterwegs, bin ich nun endlich an meinem Zielort angekommen, blosz halt mein Gepaeck nicht.

Eine in Wien durch den Schneefall und die kalten Temperaturen zustande gekommene Startverzoegerung, hat sich bis zum Schluss nicht mehr aufholen lassen und zusaetzliche Troubles geschaffen. So bin ich also nicht wie geplant via BOMBAY (Anschluss in FRA ums Euzerl verpasst…), sondern stattdessen via ABU DHABI nach COCHIN geflogen, und das mit nur sage und schreibe einer Stunde Verspaetung. Gar nicht mal schlecht. Trotzdem, mein Rucksack hat den Weg nicht so leicht gefunden und nun hoffe ich, dass er hier im Health Resort, in dem ich gleich die Internetconnections checke, ebenfalls eintrudelt.

Ich hab noch nicht viel von meiner Umgebung mitbekommen, detto nicht viel geschlafen, also lasse ich mir Zeit. Meine Treatments beginnen erst morgen, moeglicherweise kann ich heute am Nachmittag (local time = kurz vor 11 Uhr vormittags) noch ein bissl was schreiben. GAEHN!
—-
Local time = 18 Uhr.
Ich bin doch zu etwas Schlaf gekommen und habe doch auch schon meine erste (synchrone!) Abhyanga-Oelmassage hinter mir, wie auch die ersten Kraeutergetraenke intus, die einfach nur erbaermlich schmecken. Eben hat mir Mr. BABU, der Manager des Resorts, der mich auch in der Frueh herzlich in Empfang genommen hat, mit auf den Weg gegeben, dass DAS (naemlich diese bloede Luggage-Sache) jedem irgendwann mal passiert und dass ich mir nicht soviele Sorgen machen soll. Erstaunlich wie schnell die Leute mein Problem erkennen… Egal. Die Belegschaft hier ist ueberaus freundlich und hoeflich. Das hab ich schon am Fahrer gemerkt, der mich auf abenteuerliche Weise hierher gebracht hat. Dass der indische Straszenverkehr keine Regeln kennt und sich auf den Straszen einfach alles auf einmal und voellig unvorhergesehen abspielt, ist unueberseh- und hoerbar. So treffen Fuszgaenger, Motorraeder, Lkws und Pkws auf TukTuks und Fahrraeder. “Benutz deine Hupe!”, scheint die unausgesprochene Aufforderung zu sein, wenn du anderen Verkehrsteilnehmern andeuten willst, dass sie zur Seite springen, Gas geben oder hinter dir zurueckbleiben sollen. Ich hab mich am Weg hierher dennoch “sicher” gefuehlt, obwohl ich meinen Fahrer definitv als aggressiv einstufen wuerde. Muttern haette der aufgrund ihrer ewigen “Huchs” und “Achs” mit Sicherheit schon nach den ersten 2 Minuten wieder aussteigen lassen…

Babu hat sich gleich der Luggage-Sache angenommen und mit dem Flughafenpersonal alles telefonisch geklaert; ich hoffe morgen, ist der Rucksack dann da. FRANCIS, ein anderer Angestellter, wiederum hat es sich einstweilen zur Aufgabe gemacht, mich mit Kleiderschuerzen (Jean und Shirt sind einfach untragbar und zuuu heisz fuer diese Schwuele hier ) a la Oma-Style ( immerhin luftig) und Flip Flops in Groesze 44 zu versorgen. Und um mir Unterhosen (“Benties” 🙂 ) kaufen zu koennen, haette er wohl gerne gehabt, dass ich ihm die einzige, momentan in meinem Besitz befindliche, naemlich die, die ich (an)habe, zeige, damit er weisz, welche Groesze er checken soll. Nun, das hab ich ihm aber relativ bald aus dem Kopf geschlagen – das Leben ist manchmal einfach nicht fair… womit ich wieder bei meinem nicht durchgecheckten Luggage angekommen waere!

2 comments on “"You have last seen your luggage in Vienna, right?"

  1. Agi-Schatzi! Schön endlich von dir zu hören – hab sehr viel an dich gedacht die letzten tage! siehst du: alles ist gut gegangen und das mit dem "luggage" wird auch noch klappen – das hat irgendeinen sinn, dass es verspätet und über umwege zu dir kommt – weißt eh: karmapolizei und so weiter! alles wird gut, schatzi! ich beneide dich um schwüle, tucktuck's und erbärmliche tees… bin in gedanken bei dir – speziell wenn ich am wochenende meine "lomi lomi nui" massage (ja, gut, die ist aus hawai, aber wuaschd) genieße! Bussi, deine kät

  2. achja – und vielleicht könntest du noch eine einstellung bei den kommentaren vornehmen – momentan muss man nämlich ein konto bei einer website besitzen (google, wordjournal, AIM… siehe bei kommentar schreiben) um kommentare posten zu können – wir haben ja einen bei blogspot, aber es könnte für nicht-blogger kompliziert werden einen kommentar zu posten. außer ich hab da irgendwas übersehen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.