Knochenjob Ayurvedakurgast?

Da siehst es, da hast es, Agi! Durch all die Aufregung und Vorfreude hab ich gestern auf meine Kopfbedeckung vergessen und mir damit wohl einen geschmalzenen Sonnenstich eingefangen. Mein Kopf brummt als waer ein Elefantenfusz drauf gestiegen.

Heute faehrt alles moerderisch ein, bis auf die Knochen! Auch die Treatments. Erklaeren kann ichs nicht, aber es kommt mir so vor, als wuerden alle meine bisherigen Brueche/Verletzungen und Operationen ploetzlich in Reih und Glied(maszen) erneut bei mir antanzen und nochmal vorstellig werden wollen. Mr. Knoechelbruch meets Mrs. Schulterluxation, Monsieur Baenderriss schuettelt Madame 8er-Zahnextraktion die Hand.
Meiner Lieblings-Ayurveda-Lady Khatija ist sofort aufgefallen, dass heute offensichtlich etwas anders ist und hat sich gleich meiner Beschwerden angenommen: Sonder-Kopf- und Stirnmassage! Warm und oelig! Und das Kopfweh beinahe nicht mehr da. Einfach traumhaft! Abgesehen davon hat sie mir “No sun today” verordnet und mir vorsorglich einen Regenschirm in die Hand gedrueckt, der – so paradox es klingen mag – hier zum Schutz gegen die Sonne als Mittel der ersten Wahl gilt.

Ich fuehle mich heute also erschoepft, richtig erschoepft. Schwach bin ich, obwohl ich mich auf der anderen Seite – und das ist positiv – richtig durchgebuerstet, oder neudeutsch abgekaerchert (steht kaerchern jetzt eigentlich schon im Duden?) fuehle. Es ist so, als waere nur noch das Geruest – keine Sorge, Mama, ich esse am Tag drei vollwertige Mahlzeiten! – von mir uebrig, mit dem es sich aber nach wie vor vortrefflich Yoga machen laesst. Es ist mein persoenlicher Luxus, den ich hier genieszen darf, bei annaehernd 35 Grad an der frischen (?), feuchten Luft zu yogieren, waehrend Streifenhoernchen (oder sowas halt) ueber mir von Palme zu Palme huepfen. Kuma, der Yogalehrer (suesz!) hat wahrscheinlich mein Potenzial erkannt (*raeusper-raeusper*), bringt mich mit Kobra und Kamel taeglich zu Hoechstleistungen und macht mich vergessen, dass “a leerer Sack [eigentlich] ned steht.”

One thought on “Knochenjob Ayurvedakurgast?

  1. hi agiiiii!

    schick dir ein dickes bussi aus dem verdammt kalten vienna! hier schneits schon wieder und es hört garnimmer auf…wie gern würd ich neben dir und den streifenhörnchen auf ner yogamatte bei 35 grad lufttemperatur einfach nur so dahinträumen 🙂 herrlich, ich beam mich kurz mal rüber zu dir!
    mach brav weiter so und sei nicht so viel vorm computer 😉 den hast dann eh wieder in wien jeden tag vor dir stehen 😉
    wow…indien hört sich aber einfach geil an! freu mich schon auf all deine tollen fotos!
    bussi!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.