Biryani-Bauch und eine Wohnungsbesichtigung am ersten Abend

Bin gut in SG gelandet. Der Flug mit dem A380 hat keine Wuensche offen gelassen, genaugenommen ich allein in einer Sitzreihe, ergo drei Poelster und drei Decken fuer mich! Nach dem Gutenacht-Cognac bin ich in einen tiefen Schlaf verfallen und erst um 14:15 Uhr Singapurianischer Zeit (7:15 MEZ) wieder erwacht.

Auf das Fruchtgruetze mit Polenta-Fruehstueck im Flieger haette ich allerdings gut und gern verzichten koennen, aber schon am Abend bin ich volle Laenge fuer diese Gaumenbeleidigung entschaedigt worden: Nach der ersten Wohnungsbesichtigung in der Naehe von “Lil India” sind Michi und ich sogleich dort in einem pakistanischen Straszenlokal (man kann drauszen sitzen!!!) eingekehrt und haben mal gut und spicy zu Abend gegessen.

Ich ziehe im Uebrigen nicht nach Singapur, wer das vielleicht vermutet hat. Meine Schulkollegin Michi, die mich freundlicherweise bei sich einquartiert hat, sucht Wohnung resp. ein Zimmer in Singapur bzw. in der Zeit, in der ich da bin, suchen WIR. Singapur abseits der Touristenmassen also.

Die Wohnung, die wir uns heute angeschaut haben, haette mir schon ganz gut gefallen (Swimmingpool im Eingangsbereich, ein freundlicher Nachtportier etc.), aber es kommt bei der letztlichen Auswahl dann doch auf noch einiges mehr drauf an, und damit meine ich nicht den Mietpreis. Der waere naemlich fuer das Gebotene auch ganz gut gewesen. Ich aber stehe nur beratend zur Seite – und nun suchen wir einfach weiter. Vielleicht schon morgen.
Jetzt aber begebe ich mich mit einem Bauch voll Biryani zufrieden und ein biszchen muede zu Bette und erwarte den morgigen Tag mit all seinen Wohnungen und scharfen Speisen sehnlichst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.