MalakkaMonsuns

Es regnet. Monsun. Von November bis Jaenner regnet es auf der “HiHi” immer irgendwann mal untertags. Manchmal staerker mit Donnern und Blitzen, manchmal schwaecher mit einfachem (warmen!) Schnuerlregen! Auf jeden Fall aber so, dass man bis auf die U-Waesche nass wird. Gut so ist’s, dass die Abkuehlung der unertraeglich feuchtschwuelen Hitze auf dem Fusse folgt.

So mach ich mir eigentlich gar keine Muehe, mich irgendwo unterzustellen. Erstens hat der Regen etwas sehr Erfrischendes, und zweitens ist man ohnehin gleich wieder staubtrocken. Dieses abwechselnde Spiel zwischen Regen/Nichtregen geht den ganzen Nachmittag, bietet aber auch gemuetliche Momente zum Verweilen an. Ich muss ohnehin ein bisserl mehr auf mich achtgeben.

MALAKKA, die kleine malaysische Stadt im Westen der Suedhalbinsel, in der ich mich gerade aufhalte, ist entzueckend! Malaysia hat mich mit Haut und Haaren gepackt! Toll ist es hier einfach! Und das Klima!!! Zurueck zu Malakka: Das ortseigene Chinatown (ueberall Huehnerfuesse und Schweineherzen…aaaahhhh) nimmt zwar den groeszten Platz in der Stadt ein (ueberall rote Lampions, und am Wochenende findet regelmaeszig der “Jonker Night Walk” statt), aber auch abseits gibt es einige nette Sehenswuerdigkeiten, die sich lohnen. Die “Porta de Santiago” sei hier besonders hervorgehoben; hier gab es vor Jahrhunderten eine portugiesische, und damit erstmalige europaeische Besetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.