Ora et labora!

Heute bin ich in Blogger-Laune. Tolles Programm hatten wir bereits: Eine vietnamesische Massage wie angekuendigt, in der Dauer von 60 Minuten. Wir sind ordentlich durchgewalkt worden, haben wir uns auch verdient, abends steigen wir in den Sonderzug nach Saigon.

Vietnam wird dort richtig spuerbar werden, ca. 45 km westlich davon kann man in Cu Chi ein unterirdisches Tunnel- und Stollensystem des Vietcong in Freiluftkulisse besichtigen. Laut Reisefuehrer fuer jeden Vietnamreisenden ein MUSS. Weiters ein Symbol fuer den Widerstand des vietnamesischen Volkes gegen Fremdbestimmung und Unterdrueckung, zuerst gegen die franzoesischen Kolonialisten, spaeter gegen die Amis. Skurriles Bild heute beim 152-stufigen Aufstieg zur Buddhastatue auf einem Huegel hinter Chua Long Son, der bedeutendsten Pagode der Stadt, in der nach wie vor 54 Moenche wohnen und arbeiten: Einer aelteren Ami-Lady wurde den gesamten Weg hinauf von einer einheimischen Faecherverkaeuferin Luft zugefaechelt. Ob Sie das gute Stueck dann hoffentlich gekauft hat, hab ich dann nimmer mitbekommen. Wir wollten uns naemlich unbedingt isotonisch staerken, ergo kaltes, klares Coconutwater!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.