In Windeseile nach Siem Reap

 Letzter Vomi in P P. Eintritt in die beruehmte Silberpagode grad noch erwischt. Royal Palace leider nicht mehr, waere aber ohnehin gesperrt gewesen. Am Nami dann per Minivan (5 Stunden) weiter nach Siem Reap/Angkor Wat, eins unserer Reise-Highlights.

Hotel haben wir von hier aus gebucht. New Riverside Hotel ganz in der Naehe des Alten Marktes, wiederum mit Pool (hoffentlich bisserl sauberer als der vom Queen Wood Hotel in Phnom Penh…) und sonstigem Drum-und-Dran. Preislich absolut in Ordnung. Wir freuen uns auf relaxende Tage und mindestens drei Naechte in einem maechtig interessanten Umfeld.

Das Innere der Silberpagode hat uns extrem beeindruckt. Ihr gesamter Boden ist mit mehr als 5.000 Silberplatten ausgelegt. In der Mitte thront ein menschengrosser, güldener Buddha (aus 90 kg purem Gold)! Rund um ihn entfaltet sich der wohl “wertvollste Altar der Welt” (Danke, Reiseführer!). Kein Wunder, er ist ausserdem mit rund 10.000 Diamanten (bis zu 25 Karat) bestueckt. Schlichtweg ein Wahnsinn!

“No Tuk Tuk today!”, gilt fuer uns also heute. Von Chang haben wir uns auch noch verabschiedet. Sollte jemand ein Tuk Tuk (bzw. Romok auf Khmer) in P P brauchen, ich hab seine Kontakte. Er ist wirklich ein supernetter, verlaesslicher Kerl, und man kann sich gut mit ihm verstaendigen. Fuer bereits von den unentwegten und nie enden wollenden Anfragen, ob man ein Tuk Tuk benoetige, genervte Touris gibts uebrigens T-Shirts mit obigem Schriftzug. *LOL*

Nachtrag (ca. 20:35 Uhr Ortszeit Siem Reap): Die Fahrt mit dem Minivan war… – sagen wir mal – ziemlich holterdipolter. Mit einem mords Tempo sind wir bis zum Zwischenstopp Kompong Thom (ca. 165 km noerdlich von P P) auf vorwiegend unbefestigten Strassen dahingerast, haben uns in dichte Staubwolken gehuellt und mussten alle paar Meter einer am Strassenrand wandernden Wasserbueffelherde, radfahrenden Kids, spaerlich beleuchteten Tuk Tuks oder entgegenkommenden, ebenfalls rasenden Bussen und Autos ausweichen. Es hat alles gut geklappt, und so sind wir wohl behalten in unserer neuen Unterkunft gelandet. Morgen gehts den ersten Tag von insgesamt 4 nach Angkor Wat. Wir stossen voller Vorfreude drauf mit Angkor Premium Beer an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.