Lachen ist die beste Medizin

Heute steht Spaß haben am Tagesprogramm. Konkret: Spaß haben mit mir und über mich selbst. Und das gelingt mir ganz gut, wie ich finde. Ich schmunzle schon seit dem Aufstehen genüsslich vor mich hin.

Heute kann mich einfach alles erheitern, egal ob der Breakfast-Talk, in dem Brustoperationen in Brasilien thematisiert werden, oder das “Indlish” von Jibu oder Thomas, das ich jetzt selbst schon recht gut imitieren kann. “Gonsendrade your reid leg, gonsendrade your lefdi leg.” Habe ich anfangs gar nichts verstanden, bin ich mittlerweile als Dolmetscherin für alle Neuankömmlinge tätig. Über die Google-Sprachsuche versuche ich oftmals zum Gelächter aller Anwesenden, eine Erklärung bzw. eine Übersetzung für eben Gehörtes und Nichtverstandenes, zu eruieren. Klarerweise eine Fehlanzeige. Ich könnte es aber auch auf gar keinen anderen Weg (ver)suchen, weil ich beim besten Willen nicht wüsste, wie ich die einzelnen Worte schreiben soll.

Dass Humor mein heutiges Weltbild regiert, wird mir spätestens bei meinem neuen nachmittäglichen Treatment bewusst: Diesmal wird – natürlich nach einer umfassenden ganzkörperlichen Einölung – heißer, mit Kräutern versetzter Milch-Reisschleim auf meine Haut geschmiert. Ich erinnere mich dabei an gestern, wo ich den zerkochten Reis in Suppenform zu mir genommen habe, und frage mich, ob es sich um denselben Reis handelt und dieser für die heutige Massage einfach nur erhitzt worden ist. Er riecht nämlich genauso wie der gestrige Gatsch. Wie auch immer. Die Massage ist extra-entspannend, weil sich der Brei so schön warm und geschmeidig anfühlt. Erst als er langsam einzutrocknen beginnt, verhafte ich für ein paar Sekunden in der Panik, gerade einen Ganzkörper-Gips verpasst zu kriegen. Die Mädls reagieren aber schnell und wischen die zähe Flüssigkeit, bevor sie fest wird, ab.

Bei beiden habe ich heute wohl ziemliches Unverständnis ausgelöst, weil ich mitten in der Behandlung – einem Gedanken folgend – mich plötzlich nicht mehr halten konnte und in einen Lachkrampf ausgebrochen bin, bei dem auch Tränen geflossen sind. Sofort wurde die Massage unterbrochen. Mit Händen und Füßen hab ich ihnen dann erklärt, dass alles in Ordnung ist. Meine zwei! Abgehen werden sie mir! Sie kümmern sich wirklich um Alles, nehmen die Arbeit wahnsinnig genau und sind in den Massagetechniken ein supergut eingespieltes Team. Als wir Elisabeth mit ihren beiden Therapeutinnen aus den unteren Massageräumen “Frere Jacques, Frere Jacques” singen hören, müssen wir alle drei lachen. Dass die beiden gerne singen und immer auf der Suche nach neuen, leicht zu lernenden Liedern sind, hat auch Maria schon mitgekriegt. Mit ihr haben sie – teilweise rappend – “Auf der Mauer, auf der Lauer” gesungen. Jo! Jo!

Huch! Ich bin spät dran. Die Yoga-Einheit hat schon begonnen. Heute will ich wieder dabei sein, fühle eine Motivation in mir aufkommen, die ich vor Monaten schon ad acta gelegt hatte. Wieder muss ich grinsen. Die Übungen gehen mir auch leichter von der Hand als an anderen Tagen.

Der Höhepunkt dieses heutigen Freudentages kommt nach dem Abendessen in Form einer Nachspeise auf den Tisch (Danke an Caroline, die heute Geburtstag hat und Auslöser für diese Überraschung ist). Zweieinhalb Wochen hab ich nichts Süßes mehr zu mir genommen. Ach wie schön ist allein der Anblick. Was es ist? Drei Mal dürft ihr raten! Reisschleim – mit Jaggery!! (unraffinierter Zucker, der in Blöcken verkauft wird und nach Karamell schmeckt)

Befriedigt und mit einem Lächeln im Gesicht ist für mich nun Bettruhe angesagt. Morgen wird es schließlich wieder lustig!

2 comments on “Lachen ist die beste Medizin

  1. hallo schwesterherz,

    bitte nimm ganz ganz viel von dem lachen nach wien mit. viel zu lange hast du nicht mehr wirklich von ganzem herzen gelacht.

    heute geht es nach obertauern, hoffe auf schönes wetter und dass wir auch ganz viel spaß haben. ich werde berichten!

    bussi
    nina

    PS: den blumen geht es gut! habe mich vorbildlich um sie gekümmert.

    1. Danke, Nini! Meistens geht es ihnen besser, wenn sich wer anderer um sie kümmert 😀

      Viel Spaß in Obertauern!
      Bussi, Agi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.