Jolling and being out and about

See how time flies! Mittlerweile schreibe ich Woche 26. Zehn Wochen bleiben noch und – believe me or not – manchmal glaube ich, dass ich nicht mehr genügend Zeit hier in Kapstadt übrig habe.

Die vergangenen Wochen hatten’s in sich. Ich bin viel unterwegs gewesen, habe mittlerweile zum zweiten (und mit Sicherheit nicht zum letzten) Mal den Neighbourgoods Market in der Old Biscuit Mill in Woodstock besucht, war wieder im Labia Theatre (Emily und ich haben uns “Jackie” angeschaut), im Newlands Rugby Stadium, um die Kapstädter “Stormers” gegen die “Bulls” (Pretoria) anzufeuern, hab mir im Artscape Theatre “Mama Africa – The Musical”, eine Hommage an die südafrikanische Sängerin und Anti-Apartheit-Aktivistin Miriam Makeba, gegeben, war – ebenfalls wieder – in der AlexanderBar, meinem Lieblingstheater, und schließlich noch auf zwei Konzerten (Goldfish in Kirstenbosch und Jammin Reggae Festival mit “Gentleman” als Headliner in Hillcrest Quarry). Wow! Zwischenzeitlich war ich immer wieder unterwegs mit Meagan und Alex, zwei meiner Teachers, und deren Gang 🙂 – Aber diese Botschaft gilt für alle: “It was a jol, guys! Thank you!” 🙂

Ps: “Jolling” (Afrikaans/South African English regionalsm) means “partying”.

Aber nun zu den Bildern – Have Fun!
Und merke: “We don’t go anywhere to have a bad time!” (M. S.)

Kultur pur

“Goldfish”-Konzert

Food! Soo good! – The Neighbourgoods Market / Old Biscuit Mill / Woodstock

Love this place!

Reggae Jammin Festival / Hillcrest Quarry

U.a. auf der Bühne: “Trenton & Free Radical”, Sons of Selassie”, “The Rudimentals” und der deutsche Reggae-Star “Gentleman”

Super Rugby “Stormers” vs. “Bulls” / Newlands Rugby Stadium

Die “Stormers” haben dann auch gewonnen btw.

Cape Town Carnival / Greenpoint Fan Walk

Ich staune nicht schlecht, als in der Parade plötzlich die Mensch gewordenen Hochglanzbilder aus den vergangenen vier Jungfeuerwehrmann-Kalendern leibhaftig an uns vorbeistolzieren. Sie alle tragen lediglich Latzhosen und ihre gelben Helme und werden von lauten Jubelschreien begleitet. Mir bleibt die Luft weg! Da ich den Cape Town Carnival lustigerweise mit drei Brasilianern, also den Inbegriffen der Karnevalskultur, besuche, erfahre ich, dass solch eine Formation in Rio definitiv nicht so friedlich ablaufen würde. Alle drei versichern mir, dass die Firefighters in Brasilien (Stichwort: Unsittliche Berührungen seitens der weiblichen Zuschauer!) nicht so ungeschoren davon kommen würden. Na Bravo!

Playing Pool / The Stack

It was a pleasure meeting you, Margo and Eline!

2 comments on “Jolling and being out and about

  1. Liebe Agi! Kann es noch gar nicht glauben, daß ich schon übermorgen dieses Land betreten darf. Freue mich schon mächtig auf alles. Wenn ich nur einen Bruchteil von dem erleben darf, über das Du schreibst, bin ich schon happy. Wenn alles klappt sehen wir uns am 27. im Raum Wilderness/Knysna oder aber schon am 25. im Hafenviertel von Kapstadt.Ich freue mich schon gewaltig auf unser Wiedersehen.Bussi Fritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.