Wanna Cig-a-Cig-ah…

 

The Doors¨Lyrics ¨People are strange¨ faellt mir unweigerlich ein, wenn ich ueber Santa Clara schreibe. Menschen, die ihre Ohren zusammenklappen koennen (ehrlich, ich hab das fotografisch dokumentiert), Maedls, die auf offener Strasze ihre Hamster in ihren Kaefigen spazieren tragen usw usf.

Gleich nach dem Fruehstueck sind Gilles, mein aktueller Travel Buddy, und ich in eine Zigarrenfabrik aufgebrochen, in der taeglich von ca. 120 Personen knapp 16.000 Zigarren hergestellt werden. Im Anschluss klarerweise meine erste verkostet, eine ¨Romeo y Julieta¨. In dem Gebaude werden die Cigars also gerollt, getestet, ob sie gut durchziehen, kontrolliert und schlieszlich mit den Etiketten versehen. Wahnsinn. Spannend zu beobachten, waehrend die Spice Girls lautstark durch die Hallen droehnen.

Nachmittags bei einer monumentalen Che Statue, die unter freiem Himmel steht. Auf sein Mausoleum hab ich verzichtet. Wen interessieren schon Gebeine, selbst wenn sie von einem Volkshelden stammen. Der Platz vor dem Monument ist riesig, die Gartenanalagen rundherum perfekt gepflegt, und so mancher fragt sich, was das ganze hier von Kapitalismus unterscheidet.

Morgen schon geht meine Reise weiter. Immer noch mit Gilles, mit dem ich mich mittlerweile recht gut unterhalte und wir definitv die gleiche Art von Humor haben, werden wir nach Trinidad weiter fahren. Die Tickets dafuer muss man mindestens einen Tag im Voraus reservieren, weshalb wir zum Viazul Schalter am Busbahnhof gefahren sind. ¨Waiting list¨heiszt es da. Was bedeutet das, frage ich Gilles, der obendrein flieszend Spanisch spricht und mich aus so mancher ¨Notlage¨ befreit. Wir wuerden auf jeden Fall auf der Liste stehen und auch auf jeden Fall einen Platz im Bus kriegen. Ob das morgen immer noch so sein wird, steht allerdings in den Sternen.

Aehnlich funktionert das Anstellen hier bei allen moeglichen Services, die man nutzen moechte. WLAN gibt es zwar hie und da, ist aber kaum verfuegbar bzw zu schwach, um tatsaechlich damit ins Netz zu kommen. Also reihe ich mich in die Warteschlange im nahe gelegenen Post Office ein, frage die obligatorische Frage ¨(Wer ist) Ultimo?¨ und warte bis der der naechste PC frei wird. Wer den Film ¨Kubanisch reisen¨(Waitinglist) kennt, fragt sich vielleicht, ob ich vorhabe, mich ebenfalls in einer kubanischen Busstation niederzulassen. Keine Sorge, nein, dazu sind mir die People momentan noch zu strange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.