Lechts und rinks kann man nicht velwechsern?

Doch! In Indien schon! Stichwort Straszenverkehr… egal.
Mein vorletzter Tag hier auf Zamorins. Die Panchakarma-Kur neigt sich dem Ende zu und ich blicke wehmuetig in die vier vergangenen Wochen zurueck. Aber es “warten” immer noch 2 Yogaklassen sowie 4 Treatments (2 x “Cleopatra”, 2 x Stirnoelguss) auf mich.

Stichwort Stirnoelguss “Shiro Dhara”: Wohl DIE Behandlung, die mir von Anfang an am meisten Respekt eingefloeszt hat. Mittlerweile sind fast 14 Tage Stirnoelguesse links und rechts an mir voruebergezogen und bis zum gestrigen Tage haette ich auch gerne darauf verzichten koennen. Das ewige Hin-und-Her hat mich furchtbar nervoes gemacht und in den Wahnsinn getrieben! ABER gestern ist die entscheidende Wendung eingetreten! Als wuerde ich mir einen Film anschauen, sind ploetzlich sekundeschnelle Bilder von links nach rechts und von rechts nach links (oder auch von lechts nach rinks und umgekehrt) vorbeigezischt. Erinnern kann ich mich an keine mehr, aber darum gehts glaub ich auch nicht. Es ist ein Abschalten, das hiermit ausgeloest wird und auszerdem regt mich diese Anwendung stark zum Traeumen an. Selten konnte ich mich in letzter Zeit so detailliert an (Alb-)Traumequenzen erinnern wie hier.

Heute Nacht war ich im Traum zB mit Klein-T. und Klein-K. in einer indischen Groszstadt unterwegs (und habe bye the way mit dem Ausflug meine Tantenpflicht erfuellt) [Nini, willst du sie mir sicher wieder mal anvertrauen? 🙂 ]. Weil eine Kuh auf der Strasze gestanden ist, die gerade aehnlich rumgewuetet hat wie ein wildgewordener Elefant und somit den gesamten Verkehr blockiert hat, ist mir Konsti aus Panik ausgebuechst und Theresa und ich haben uns ohne Umschweife – wie das in Traeumen halt so ist – in einem riesigen Labyrinth wiedergefunden, in dem uns an jeder Ecke “alte” Bekannte ueber den Weg gelaufen sind, die uns die Suche nach Konsti so ziemlich erschwert haben, weil sie alle ihre Nebenstranggeschichten in unsere Hauptstory einbinden wollten 🙂

Ja, erstaunlich ist das mit dem Shiro Dhara. Aber – nach geraumer Zeit – irre beruhigend! Naja, das wars schon wieder fuer heute, muss los, meine Milch-Massage faengt gleich an! Und schon 1 1/2 Stunden nach dem Mittagessen freue ich mich in mein persoenliches Lechts-Rinks-Kopfkino zurueckziehen zu koennen!
Ohhh, wie sehr werde ich den indischen Farbfilm hier vermissen, wenn ich mir vorstelle bald zurueck im Wiener Schwarzweiszfilm angekommen zu sein… nein, das klingt boes’, ich freu mich auch schon wieder auf mein good old Vienna!

One thought on “Lechts und rinks kann man nicht velwechsern?

  1. Agi! Der Frühling ist hier in Wien angekommen – die Sonnes trahlt von Himmel, es hat bis zu 14 Grad und die ersten Blümchen strecken schon Ihr Köpfchen raus!
    Freu Dich auf zuhause – ich freu mich auf dich!
    Bussal Kät

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.